Schweißelektroden

Die aus Kern und Hülle bestehenden Schweißelektroden werden in einem Co-Extrusionsprozess produziert. Dabei wird Tylose® dem Hüllenmaterial zugesetzt und dient als Binde- und Plastifiziermittel. Sie erhöht die Elastizität des extrudierten Materials und verhindert die Bildung von Rissen während des Produktionsprozesses. Tylose® beeinflusst die Schrumpfung beim tempern des Elektrodenmaterials und erhöht die Haftung  der Hülle auf dem Kernmaterial.

 

Wir empfehlen hochviskose Tylose® H–Typen für diese Anwendung.

Tylose-Typen
 
Datenblatt
H 100000 YP2
H 30000 YP2
HS 60000 YP2

Weitere Anwendungen

Spezialanwendungen

Tylose® besitzt eine Vielzahl vorteilhafter Eigenschaften. Sie wird z.B. als Verdicker, Filmbildner und Plastifiziermittel eingesetzt. Zudem besitzt Tylose® ein hohes Wasserretentionsvermögen sowie gute Klebe- und Bindeeigenschaften. Einige Typen besitzen die Fähigkeit zur reversiblen Hitzegelierung. All dies macht Tylose® zum perfekten Additiv für zahlreiche Anwendungen.

» Weitere Informationen

Nomenklatur

M
H
O
A
X



B
F
S
T
Ethertyp
Methyl
Hydroxyethyl
Hydroxypropyl
Allyl
hydrophobe
Modifizierung

Veretherungs-
grad
spezielle, vom
jeweiligen Ethertyp
abhängige, höhere
Verehterungs-
grade

60000
30000
15000
10000
6000
4000
2000
1000
300
200
.
.
.
01
02
03
04
.
.
.
Viskositätsstufe
basierend auf
Höppler:
2%ige Lösung der
Handelsware mit
5% Feuchtigkeit,
20ºC, 20ºdH











konsistenz-
erhöhende
Modifizierung
mindestens eine
der beiden letzten
Ziffern ist grös-
ser 0

Y
K
N




G4
G6
G8

P2
P3
P4
P6
Konfektionierung
anquellverzögert
lösungssicheres Granulat
nicht anquellverzögert


Grad der Kornfeinheit
Granulattyp:
Granulat (< 500 μm)
Granulat (< 400 μm)
Granulat (< 300 μm)
Pulvertyp:
Pulver (< 180 μm)
Feinpulver (< 125 μm)
Feinpulver (< 125 μm)
Feinstpulver (< 100 μm)
* Tylose MH- und MO-Typen werden nicht explizit mit ”N” gekennzeichnet, obwohl diese Produkte "nicht anquellverzögert" sind.
TabTop