Kalkfarben

Kalkfarben sind wässrige Aufschlämmungen von gelöschtem Kalk (Kalkhydrat) mit einem Pigmentzusatz. Durch chemische Umsetzung des Kalkhydrates mit dem Kohlendioxid aus der Luft entsteht eine nichtfilmbildende Schicht, die gegen saure Gase nicht resistent ist. Sie kommen überwiegend zu Restaurationszwecken zum Einsatz, werden jedoch in südlichen Ländern häufig für Innen- und Außenanstriche verwendet. Kalkfarben haben meist eine geringe Deckkraft und müssen mehrfach aufgetragen werden.

 

Durch Verwendung von Tylose® MH-Typen können Konsistenz und Streicheigenschaften der Farbe verbessert werden. Zusätzlich ist eine höhere Pigemtierung möglich. Der Einsatz von Kunststoffdispersionen führt zu verminderter Kreidung. Kalkfarben sind nicht auf gipshaltigen Untergründen zu verwenden.

 

In Kalkfarben werden Tylose®  MH-Typen niedriger bis mittlerer Viskositätsstufe empfohlen.

Tylose-Typen
Anwendungseigenschaft  
Datenblatt
MH 2000 YP2
Verdickungswirkung : gering
MH 6000 YP4
Verdickungswirkung : mittel

Anstrichstoffe

Farben

Tylose® ist aufgrund ihrer vielfältigen Eigenschaften ein wichtiger Bestandteil wässriger Anstrichfarben. Die wesentlichen Eigenschaften von Tylose® zur Optimierung von Anstrichstoffen sind die Einstellung der Verarbeitungskonsistenz, das Wasserrückhaltevermögen, die Bindemitteleigenschaften und die schutzkolloidische Wirkung.

» Weitere Informationen

Nomenklatur

M
H
O
A
X



B
F
S
T
Ethertyp
Methyl
Hydroxyethyl
Hydroxypropyl
Allyl
hydrophobe
Modifizierung

Veretherungs-
grad
spezielle, vom
jeweiligen Ethertyp
abhängige, höhere
Verehterungs-
grade

60000
30000
15000
10000
6000
4000
2000
1000
300
200
.
.
.
01
02
03
04
.
.
.
Viskositätsstufe
basierend auf
Höppler:
2%ige Lösung der
Handelsware mit
5% Feuchtigkeit,
20ºC, 20ºdH











konsistenz-
erhöhende
Modifizierung
mindestens eine
der beiden letzten
Ziffern ist grös-
ser 0

Y
K
N




G4
G6
G8

P2
P3
P4
P6
Konfektionierung
anquellverzögert
lösungssicheres Granulat
nicht anquellverzögert


Grad der Kornfeinheit
Granulattyp:
Granulat (< 500 μm)
Granulat (< 400 μm)
Granulat (< 300 μm)
Pulvertyp:
Pulver (< 180 μm)
Feinpulver (< 125 μm)
Feinpulver (< 125 μm)
Feinstpulver (< 100 μm)
* Tylose MH- und MO-Typen werden nicht explizit mit ”N” gekennzeichnet, obwohl diese Produkte "nicht anquellverzögert" sind.
TabTop